rayLESS Tech
 E-SMOG UMLEITUNG

 Technik nutzen ohne Reue

 

Wenn der unsichtbare E-Smog krank machtkann man sich mit der E-Smog-Umleitung schützen.

Elektrosmog entsteht überall dort, wo Elektrizität eingesetzt wird. Überhaupt ist „Elektrosmog“ nur ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von Erscheinungsweisen elektrischer und elektromagnetischer Felde

FÜR

Notebook, Laptop, Bildschirm, PCs, Babyfon, Schnurlostelefone, Handys, W-LAN Router, Fernseher, Elektroherd, Mikrowelle usw.

ANWENDUNG

Mit den Symbolen zum Körper zeigend unter den Akku legen bzw. an die Rückseite des Gerätes kleben

WIRKUNG

Negative Schwingungen werden neutralisiert und nach hinten abgeleitet.

VORTEIL

Schädlicher E-Smog wird neutralisiert und vom Körper weg geleitet.

REINIGUNG

Die E-Smog Umleitung ist waschbar, aber nicht spülmaschinenfest

GRÖSSE

3,2 cm x 3,2 cm

E L E K T R O S M O G

Wenn der unsichtbare E-Smog krank macht, kann man sich mit der E-Smog-Umleitung schützen.

Unser moderner, schnelllebiger Lebensstil bringt viele Annehmlichkeiten mit sich, aber auch Gefährdungen unserer Gesundheit. Stress, Umweltgifte, schlechtes Essen, Schlafmangel, Bewegungsmangel und chemische Substanzen – alles bekannte Störfaktoren. Doch was bisher nicht beachtet wurde: elektromagnetische Strahlung – der sogenannte Elektrosmog!

Elektrosmog stört die natürlichen Lebensabläufe aller Lebewesen, greift in biologische Prozesse ein und verändert diese. Das bedeutet Stress für Körper und Psyche, kultiviert Krankheit und vermindert die Selbstheilung. Seit vielen Jahren warnen Experten und weisen darauf hin, dass Elektrosmog eine akute Bedrohung für die Gesundheit darstellt.

Um möglichen gesundheitlichen Risiken wie der Störung der Zellkommunikation, des Stoffwechsels, des Immunsystems, des Nervensystems und auch der Selbstheilung vorzubeugen, ist es wichtig die persönliche Strahlenbelastung durch eigene Initiative mit der rayLESS E-Smog-Umleitung zu minimieren.

Ein elektrisches Wechselfeld entsteht, wo elektrische Spannung anliegt. Das ist überall dort der Fall, wo ein Kabel oder ein Gerät mit dem Stromnetz verbunden ist. Je größer die Stromstärke, desto größer ist auch das elektrische Wechselfeld.

Verursacher: Stromkabel, Steckdosen, Überlandleitungen, Elektrogeräte, Verlängerungskabel   u.a.

Wirkung: Messbar erhöhte Körperspannung, da die Felder vom Körper aufgenommen werden. Weil innerhalb des Körpers ebenfalls geringste Ströme wirken (Gehirn, Nervenbahnen), besteht die Möglichkeit, dass natürliche Prozesse durch die von außen einwirkende Spannung gestört werden.

Niederfrequente magnetische Felder entstehen als Folge eines Stromflusses bei eingeschalteten Verbrauchern und in Stromkabeln. Je größer die Stromstärke ist, und je dichter die Leiter beieinander liegen, desto stärker ist der Effekt.

Verursacher: eingeschaltete Elektrogeräte, Trafostationen, eingebaute Transformatoren u.a.

Wirkung: Die bekannteste Folge eines starken elektromagnetischen Feldes ist die Senkung der Melatonin-Produktion. Melatonin ist ein für die Steuerung des Immunsystems äußerst bedeutungsvolles Hormon, das nur im Schlaf gebildet werden kann.

Elektromagnetische Wellen (HF-Strahlung) sind nicht an einen Leiter gebunden. Sie lösen sich von ihrem Ursprungsort (Antenne) ab und breiten sich im Raum aus. Dabei durchdringen sie auch feste Körper. Ein Sonderfall sind digital gepulste Wellen: Sie werden in unzählige Splitter „zerhackt“ und mit großer Intensität gesendet. Durch Pulsung können mehr Informationen übertragen werden.

Verursacher: Radio- und Fernseh-Sender, Mikrowellenherd, Mobiltelefon, Router, Baby-Phone, PC, Tabletts, Laptops, WLAN, UMTS, DECT-Telefone u.a.

Wirkung: Wissenschaftlich erwiesen sind thermische Effekte: Extrem kurzwellige HF-Strahlung versetzt die Wassermoleküle des Körpers in Schwingung und erzeugt somit Wärme. Die Folgen können von Kreislaufbeschwerden bis hin zur schleichenden Erblindung reichen. In Bezug auf gepulste Wellen berichten zahlreiche Forscher, dass die Stimulation tief liegende Hirnstrukturen angreift und so die Hirnstrommuster verändert. Gepulste Wellen werden treffend als „Gewitterblitze im Gehirn“ beschrieben.

Insbesondere Synthetik-Stoffe (Kleidung, Teppiche, Gardinen etc.) fördern bei Reibung eine elektrostatische Aufladung. Darunter versteht man eine Ladungstrennung.

Verursacher: Synthetik-Stoffe, Wolle, Haare, Leder u.a.

Wirkung: gestörtes Raumklima durch sich anziehende und abstoßende Staubpartikel („Gewitterluft“); schmerzhafter Ladungsausgleich.

Magnetisierbare Metalle können das natürliche Erdmagnetfeld, an das sich unser Organismus im Laufe der Evolution gewöhnt hat, ablenken und verzerren.

Verursacher: Stahlteile im Bettrahmen, Federkerne u.a.

Wirkung: Der Körper befindet sich nicht mehr im gewohnten Fluss des Erdmagnetfeldes. Das bedeutet Stress für den Organismus.